Ahnennumerierung nach Kekulé

Bedienung

Zwischen dem Knopf Q für die Quellenanzeige und der Datumsinformation am oberen Rand des Karteikartenfensters befindet sich das Feld für die Ahnennummer nach Kekulé. Klicken Sie in dieses Feld mit der rechten Maustaste und es öffnet sich ein Fenster, das Ihnen Menüpunkte zur Ahnennumerierung zur Verfügung stellt.

Klicken Sie Bestehende Numerierung entfernen an, um eine früher erstellte Kekulénumerierung zu entfernen, oder Kekule-Numerierung erstellen, um eine neue Numerierung zu erzeugen. Nach Abschluß des Vorgangs wird eine Statistik über die Anzahl der vergebenen Kekulénummern und die Anzahl der Vorfahren ausgegeben; die Differenz ist ein Maß für den Ahnenschwund durch Mehrfachahnen.

Doppel- und Mehrfachahnen

Doppel- und Mehrfachahnen werden mehrfach numeriert. In diesem Fall erscheint im Feld der Kekulénummer ein dreieckiger Pfeil nach unten .Bei Anklicken und Gedrückthalten der linken Maustaste rollt die komplette Liste der Ahnennummern herunter. Sie können die Anzahl der verschiedenen Ahnennummern pro Person in den Omega-Einstellungen begrenzen.

Numerierung ab 1

Die Numerierung beginnt bei der aktuellen Karteikarte und läuft in der Ahnentafel aufwärts. Der Proband erhält die Nummer #1. Wurde vom Probanden ausgehend mit Nummer 1 zu numerieren begonnen, dann werden die Geschwister des Probanden - falls vorhanden - mit 1a bis 1z unterschieden.

Abweichende Numerierungen

Sie können ihm jedoch auch eine beliebige andere Nummer zuordnen. Dies ist sinnvoll, wenn Sie Datenaustausch mit anderen Forschern betreiben wollen: angenommen, Ihr Ahne mit der Nummer 780 ist der Vorfahr mit der Ahnennummer 1288 Ihres Forscherkollegens. Dann können Sie nach Löschen der bestehenden Numerierung ausgehend von Ihrem Ahnen Nummer 780 neu numerieren, wobei Sie aber mit Nummer 1288 starten. Auf allen Auswertungen erscheinen dann die Ahnennummern, wie Sie für Ihren Forscherkollegen gelten. Nach erfolgten Auswertungen und Datenaustausch können Sie die Ahnennumerierung ausgehend von Ihnen selbst als Nummer 1 wieder neu erstellen lassen.

Einschränkungen

Die Kekulénumerierung spiegelt immer den Stand der Forschung/Eingabe wieder, bei dem sie erstellt wurde. Sollten Sie Eltern zu Ihren Spitzenahnen finden und eingeben, dann erhalten diese erst dann ebenfalls Ahnennummern, wenn Sie einen erneuten Numerierungsvorgang starten.

Es können maximal 31 aufeinanderfolgende Generationen numeriert werden.

Sonstiges

Die Ahnennummern werden bei Personenverweisen mit einem vorangestellten #-Symbol gekennzeichnet.

Verweise

Kekulé-Zahl in der Wikipedia.